Chinguetti

Auch genannt: Changuit, Shinqit, Šinqīṭ, Schinguete, Singuyty

Die bedeutendste Stadt des Landes

Chinguetti ist ohne Übertreibung das Herz Mauretaniens. Nicht umsonst war die Region in Westafrika über Jahrhunderte schlicht als Bilad Shinqit bekannt. Der einst als befestigter Handelsposten (arab. Ksar) errichtete Ort ist heute die Sehenswürdigkeit Nr. 1 im ganzen Land. Inmitten der Region Adrar liegt Chinguetti südlich des namensgebenden Plateaus und 86 km östlich von Atar. Weniger als zwei Stunden dauert es von dort nach Chinguetti, weitere zwei Stunden nach Ouadane – des zweiten und letzten Weltkulturerbes in der Adrar-Region. Zwar lebten zur Blütezeit im 13. Jahrhundert viermal mehr Menschen in Chinguetti als heute, aber die wesentlichen Sehenswürdigkeiten sind erhalten geblieben oder wurden restauriert. Für Besucher interessant ist vor allem die Besichtigung der Altstadt, die durch ein Ouad von der nördlicheren modernen Stadt getrennt ist. Hier ist vor allem die alte Moschee Chinguettis sehenswert, deren markantes Sandstein-Minarett tausendfach in Mauretanien in Miniaturform nachgebaut wird. Auch ChingiTours hat sich für sein Logo davon inspirieren lassen. In den besuchbaren lokalen Museen und Bibliotheken lagern Exponate und Schriften aus Jahrtausenden der Geschichte. In Mauretanien heißt es, Chinguetti sei die siebtheiligste Stadt des Islam. Auf jeden Fall ist es die kulturell wohl wichtigste Stadt des ganzen Landes und zugleich ihr Nationalsymbol.


Highlights

  • Altstadt
  • Alte Moschee
  • Museen
  • Bibliotheken
  • Banco-Mine
  • Fort Fremdenlegion
  • „Drittes“ Chinguetti
  • Oase Entkemkemt
  • Erg Ouarane (Dünenmeer)

Bedeutung Chinguettis

Chinguetti ist Nationalsymbol. Das mit fünf Straußeneiern gekrönte Minarett der alten Moschee ist das Wahrzeichen Mauretaniens und findet sich – ähnlich wie der Pariser Eiffelturm in Frankreich – in Miniaturform im ganzen Land wieder. Die Überreste des früheren befestigten Handelspostens (arab. Ksar, Pl. Ksour) von Chinguetti wurden neben jenen von Ouadane, Oualata und Tichitt 1996 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Viele Besucher Mauretaniens können sich nicht entscheiden, ob sie nun Chinguetti, Ouadane oder Oualata am beeindruckendsten finden: Die Mauretanier aber haben ihre Wahl getroffen. Das Bilad Shinqit hat für sie die größte Bedeutung aller Städte.

Von den Anfängen bis zur Blüte

Die Region des modernen Chinguetti ist bereits seit Jahrtausenden bewohnt. Die Stadt selbst wurde zweimal gegründet, dabei zunächst wohl im späten 8. Jahrhundert als Handelsposten der Sanhādscha-Berber.  Als bedeutender Teil des Transsaharahandels blühte die Stadt bis ins 11. Jahrhundert. Gehandelt wurde hier zumeist mit Salz, Datteln und Gold. Dabei machte sich die Stadt auch als wichtige Karawanserei einen Namen. Bis zu 30000 Kamele sollen hier gehalten worden sein. Der Name Chinguetti übrigens lässt sich wahrscheinlich zurückführen auf die Sprache der Soninké und bedeutet
Brunnen der Pferde. Er wäre somit weit älter als die Stadt selbst. Ab dem 11. Jahrhundert verlor Chinguetti seinen Einfluss und konnte erst als Neugründung zwei Jahrhunderte später seinen ehrenvollen Platz wieder einnehmen. Zur Blütezeit lebten in der Stadt über 20000 Einwohner (heute: 4500).

Zentrum der Gelehrsamkeit

Als westafrikanisches Zentrum für islamische Gelehrsamkeit gab es 11 Moscheen und zahlreiche Bibliotheken. In dieser Zeit entstand auch die heute noch besuchte Hauptmoschee von Chinguetti. Ihr Minarett wird als das zweitälteste ununterbrochen genutzte der gesamten islamischen Welt angesehen. Zur goldenen Zeit des Islams wurde religiöse Bildung immerzu mit naturwissenschaftlichen  und rationalen Disziplinen gelehrt: Rhetorik, Recht, Astronomie, Mathematik und Medizin waren daher auch im Herzen des Adrar erlernbar. In Chinguetti wurde Wissen nicht nur weitergegeben, sondern auch konserviert. Eingebettet in ein professionelles Handels- und Reisenetz konnten hier Schriftstücke aus der gesamten islamischen Welt – und darüber hinaus – gelesen, bewertet, diskutiert und kopiert werden. Dazu diente der Ort einerseits als Ausgangspunkt für Hadsch-Pilger und wurde andererseits angesichts der Zahl seiner Gelehrten selbst zur Pilgerstätte. Nicht umsonst spricht man in Westafrika von Chinguetti auch als der siebtheiligsten Stadt des Islams. Noch zur Mitte des 20. Jahrhunderts übrigens war es keineswegs unüblich, den Hadsch mit dem Kamel abzuleisten. Von Chinguetti bis Mekka sind das etwa 6 Monate – und zurück.

Chinguetti heute

Heute ist Chinguetti eine Art riesiges Stadtmuseum, in dem es viel zu entdecken gibt. Es lohnt die Besichtigung der Altstadt, inklusive natürlich der Moschee, in der auch heute noch im Sand gebetet wird. Das Museum der Familie Ahmad Mahmoud zeigt prähistorische und historische Exponate wie Brettspiele und Lanzen und beherbergt zugleich eine der interessantesten Bibliotheken der Stadt. Der winzige Raum enthält unzählige geistige Schätze jahrhundertealter Gelehrsamkeit. Der Kurator Saif al-Islam rezitiert eindrucksvoll Gedichte der unterschiedlichsten Disziplinen, erklärt die Zusammensetzung der klassischen Tinte und kennt jedes Exponat. Kein Wunder, dass er es in Reiseführern und dem Internet bereits zu einiger Berühmtheit gebracht hat. In Chinguetti finden sich ebenso Spuren des Kolonialerbes wie das einstige Fort der französischen Fremdenlegion. In der Nähe der Moschee verkauft eine Frauenkooperative handgemachte Souvenirs.

Ein Chinguetti kommt selten allein

Das moderne Chinguetti und die Altstadt sind durch ein rasch durchquerbares Ouad (arab. al-Wādī) getrennt, in dessen Sand man Jungen Fußball spielen sehen kann. Meist kommt es in der Regenzeit (Juni-Oktober) vor, dass in dem Ouad vorübergehend ein See entsteht. Daneben gibt es noch ein drittes Chinguetti, das ursprünglichste aller drei, das etwas abseits liegt und heute nur ein Dorf mit restaurierter Moschee inmitten der Sanddünen darstellt. Der Weg lohnt dennoch und lässt sich sowohl mit dem Kamel als auch per 4x4-Tour meistern. In der Umgebung Chinguettis gibt es auch anderes zu entdecken. Den meisten Besuchern ist etwa nicht klar, dass sich wenige hundert Meter südlich der Altstadt eine Mine befindet, aus der jahrhundertelang Zement (Banco) gewonnen wurde. Der Zugang zu dieser wird über einen Brunnen (!) ermöglicht und verspricht ein aufregendes Abenteuer der besonderen Art.

Eine Stadt in Gefahr

Die Stadt im Adrar ist allerdings gefährdet. 2003 finanzierte die UNESCO eine Kampagne, die im Sand versinkende Stadt zu befreien, doch nach wie vor breitet sich die Sahara langsam aus.">Le sable mange tout – der Sand frisst alles. Hinzu kommen die jährlich auftretenden Regenfälle, die ebenfalls eine Gefahr darstellen können – schießlich werden die Bücher und Schriftrollen in den Bibliotheken zumeist unkonserviert gelagert. Die Manuskripte sind nicht digitalisiert und wären bei Beschädigung für die Menschheit unrettbar verloren. Ein Besuch in Chinguetti ist somit vielleicht nichts, was sich in ferner Zukunft noch realisieren ließe.

Was wir in Chinguetti anbieten

Aufgrund seiner Wichtigkeit, Vielseitigkeit und Schönheit ist Chinguetti ein Muss für unsere Touren in die Adrar-Region. Dabei legen wir mit Ihnen gemeinsam das Programm und die Aufenthaltsdauer fest. Vieles ist möglich: Wie einst zu fernen Zielen wie Timbuktu oder gar Mekka kann die Stadt auch heute noch als Ausgangspunkt für Kameltouren dienen. Die Oasen von Entkemkent oder Lagueila als mehrstündigen Trip oder eine Mehrtagesreise nach Ouadane – alles ist umsetzbar. Wer hingegen ein modernes „Kamel“ bevorzugt, findet sich vielleicht bei einem 4x4-Trip angesprochen. Mit uns ist jede Art von Tour nach Chinguetti möglich.


Chinguetti-Touren

Adrar Tagant Aoukar Tour
Viermal Ksour in einer Tour – dazu 3000 km Wüste, Oasen und Felszeichnungen
14 Tag(e)
21 Ziele 
3050
3 Sprachen
Adrar Tour (Short)
Drei Tage Erholung, Action und Bildung im Herz Mauretaniens
3 Tag(e)
7 Ziele 
1700
3 Sprachen
Adrar Tour (Standard)
Terjit, Chinguetti, Ouadane, Guilb er Richat und eine Zugfahrt wie keine andere
6 Tag(e)
13 Ziele 
2350
3 Sprachen
Adrar Tour (Extended)
Die klassischen Städte, die schönsten Oasen und am Ende der Eisenerzzug
13 Tag(e)
20 Ziele 
2600
3 Sprachen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Chinguetti

Ändert sich Chinguetti im Laufe der Jahreszeiten?
Tatsächlich ja. So kann es vorkommen, dass das Ouad, welches das moderne Chinguetti von der Altstadt trennt, nach der Regenzeit zu einem See und somit nur schwer passierbar wird.
Lohnt sich Chinguetti auch für zwei Übernachtungen?
Absolut. Die Stadt selbst bietet ebenso wie die sie umgebende Landschaft vielfältige Möglichkeiten der Entdeckung.
Welche Art von Kameltrips lässt sich in Chinguetti organisieren?
Wir bietet von Chinguetti aus Kameltrekking in unterschiedlicher Länge an. Kurze Touren in die Oase Entkemkemt oder das "dritte" Chinguetti sind ebenso möglich wie mehrtägige bis nach Terjit oder Ouadane. Die richtige Planung ist dabei alles!
Ist Chinguetti wirklich die siebtheiligste Stadt des Islams?
Nun, viele Mauretanier würden die Frage mit "Ja" beantworten. Tatsächlich ist der Ort im Adrar einer der religiös bedeutendsten in Westafrika. Allerdings gibt es in der islamischen Welt viele Orte, die einen Platz neben Mekka, Medina und Jerusalem beanspruchen. Wenigstens über diese drei besteht Einigkeit. Ob aber Damaskus, Bagdad, Kairo, Kerbela, Nadschaf, Kairouan, Timbuktu, Bukhara oder Chinguetti sich zu den Top-7 zählen dürfen, ist nirgendwo verbindlich festgelegt.