Adrar-Plateau

Auch genannt: Adrār

Mauretaniens bekanntestes Gebirge

Der Ausdruck Adrar entstammt einer Berbersprache und bezeichnet Berggebiet. Da es davon in der Sahara mehrere gibt, ist der eigentliche Name des Plateaus in Zentralmauretanien auch Adrar Tamer. Sowohl das Hochland als auch die gleichnamige Region werden allerdings heute nur noch als Adrar bezeichnet. Die maximalen Erhebungen im Adrar erreichen 700 m. Landschaftlich ist die Region gewissermaßen mit dem Colorado-Plateau rund um den Grand Canyon vergleichbar – das bedeutet schroffe Felshügel, steile Abbruchkanten und Gesteinshänge und alles ein wenig trockener als im US-Pendant. Statt reißender Flüsse prägen vielmehr Wanderdünen die Landschaft. Faszinierende Ergs (Dünengebiete; von arab. ʿIrq) gibt es etwa südwestlich der regionalen Hauptstadt Atar (Erg Amatlich), südwestlich von Zouérat (Erg Maqteir) und östlich von Chinguetti (Erg Ouarane). Es gibt allerdings auch nirgendwo so viele Oasen in Mauretanien wie in der Region Adrar – insgesamt über 2200 ha. Die sicher bekannteste ist Terjit, 30 km südlich von Atar, aber es lohnt sich auch der Weg nach Mhaireth, das östlich von Terjit gelegen ist, und Entkemkemt nahe Chinguetti. In der Region Adrar leben etwas mehr als 60.000 Menschen. Aufgrund des natürlichen Schutzes in der Wüste kommt Atar historisch eine besondere Bedeutung für das Gebiet des heutigen Mauretaniens und den Transsaharahandel zu.


Highlights

  • Region Adrar
  • Chinguetti
  • Ouadane
  • Terjit (Oase)
  • Mhaireth (Oase)
  • Atar
  • Azougui
  • Agrour (Felszeichnungen)
  • Fort Saganne
  • Guilb er Richat
  • Jraif
  • Bir Ziri
  • El Ghallaouiya
  • Trig Chouail (Felszeichnungen)

Schnell erreichbar, schwer vergessbar

Die alte Kulturlandschaft brachte Städte wie Chinguetti und Ouadane hervor, die als Ksour nicht nur von der UNESCO anerkannt sind, sondern auch zu den beliebtesten und verhältnismäßig leicht erreichbaren Reisezielen zählen. Wer diese religiösen und kulturellen Zentren, diese Brücken zwischen dem arabischen und „schwarzen“ Afrika kennenlernen möchte, hat in einer unserer Adrar-Touren unterschiedlichen Umfangs die Möglichkeit dazu. 


Adrar-Plateau-Touren

Adrar Tagant Aoukar Tour
Viermal Ksour in einer Tour – dazu 3000 km Wüste, Oasen und Felszeichnungen
14 Tag(e)
21 Ziele 
3050
3 Sprachen
Adrar Tour (Short)
Drei Tage Erholung, Action und Bildung im Herz Mauretaniens
3 Tag(e)
7 Ziele 
1700
3 Sprachen
Adrar Tour (Standard)
Terjit, Chinguetti, Ouadane, Guilb er Richat und eine Zugfahrt wie keine andere
6 Tag(e)
13 Ziele 
2350
3 Sprachen
Adrar Tour (Extended)
Die klassischen Städte, die schönsten Oasen und am Ende der Eisenerzzug
13 Tag(e)
20 Ziele 
2600
3 Sprachen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Adrar-Plateau

Kann ich die Adrar-Region ganzjährig bereisen?
Die Hauptsaison ist zwischen Oktober und April. Reisen in den Adrar bieten wir allerdings das ganze Jahr über an. Zwar ist es im Sommer heißer, dafür ist aber auch wesentlich weniger los. So kann es passieren, dass Sie in manchen Gegenden der einzige Besucher der Woche, manchmal sogar des Monats sind.
Wie lange dauert es von Nouakchott bis in den Adrar?
Von Nouakchott bis in die Regionalhauptstadt Atar sind es etwa 5 Stunden. Einmal in der Region angekommen, sind die Strecken wesentlich kürzer.
Was sollte ich unbedingt in der Adrar-Region sehen?
Die Hauptsehenswürdigkeiten sind definitiv die Oase Terjit sowie die historischen Städte Chinguetti und Ouadane. Beliebt bei unseren Besuchern sind weiterhin das Guilb er Richat, die Oase Mhaireth und Azougui. Eine Zugfahrt von Choum nach Nouadhibou stellt oft den krönenden abenteuerlichen Abschluss dar.
Wie lange ist die Region bereits besiedelt?
Die Adrar-Region ist bereits seit dem Neolithikum besiedelt, wie Felszeichnungen belegen. Neben dem Dar Tichitt zählt die Adrar-Region daher zu den am längsten besiedelten in ganz Westafrika.
Wie spontan lassen sich Touren in die Adrar-Region organisieren?
Wir sind in der Adrar-Region gut vernetzt und konnten bereits zahlreiche Aufenthalte ermöglichen. Daher wäre ein Besuch selbst dann möglich, wenn Sie nur "auf der Durchreise" von Marokko in den Senegal sind. Eine spontane Realisierung stellt kein Problem dar.